Ein Themengebiet des Heimathaus Tennenbronn stellt den Beruf des Schuhmachers vor. Über 20 Schuhmacher existierten ehemals in Tennenbronn. Die Schuhmacherwerkstatt im Heimathaus ist entstanden aus der Originalausstattung ehemaliger Tennenbronner Schuhmacher. Sie gibt auch den Eindruck, als sei der Schuhmacher nur mal kurz weggegangen. Anhand von vorgefertigten Werkstücken kann man den Aufbau eines Schuhs, Materialien und Werkzeuge sehen. Die Brandsohle wird auf den Leisten, der Schaft wird auf die Brandsohle geheftet. Und am Schluss wird die Laufsohle auf die Brandsohle genagelt. Arbeitsschuhe erhielten noch Eisennägel (Pins) um besseren Halt auf dem Untergrund zu erhalten. Als durch die maschinelle Schuhfertigung sich das manuelle Herstellen von Schuhen nicht mehr lohnte, verlegten sich die Schuhmacher auf das Reparieren der Schuhe, bis sich auch das nicht mehr lohnte und der Beruf in Tennenbronn ausstarb. Die voll ausgestattete Schuhmacherwerkstatt im Tennenbronner Heimathaus lässt die alten Zeiten und Erinnerungen nochmals aufleben.
Das Heimathaus verfügt auch über einen einführenden Film zum Schuhmacherberuf.

Facebookyoutubeinstagram